Debian Lenny und SixXS – IPv6 Tunnel

Hier eine kleine Hilfe, für alle die Versuchen unter Debian einen IPv6 Tunnel zum laufen zubekommen.

Vorraussetzung ist, dass der Tunnel-Typ 6in4-static ist (Hier ist eure statische IP die Authentifizierung gegenüber SixXS). Sollte er Tunnel-Typ AYIYA sein, müsst ihr das Tool von SixXS benutzen, da ihr euch hier mit Username und Passwort authentifizieren müsst.

Auszug aus der /etc/network/interface:

auto sixxs
iface sixxs inet6 v4tunnel
  address Local-IPv6-IP
  netmask Prefix (zB 64)
  endpoint POP-IPv4-IP
  local Local-IPv4-IP
  ttl 64
  up ip link set mtu 1280 dev sixxs
  up ip route add default via POP-IPv6-IP dev sixxs
  up ip -6 route flush dev eth0
  down ip -6 route flush dev sixxs

Der Befehl up ip -6 route flush dev eth0 heißt, dass für die Netzwerkschnittstelle eth0 die IPv6-Routen gelöscht werden.

Ich hatte das Problem, dass kein IPv6 Paket sein Ziel erreichte. Erst nachdem ich mir die Ausgabe von ip -6 route show anschaute, wurde klar warum. Die Defaultroute für IPv6 war über eth0. Also fix gelöscht und siehe da, alle Pakete erreichen nun auch ihr Ziel.

– IPv6 Ready –

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *