Google Software Updater fuckups

To disable the ksfetch (ks = keystone) daemon (which comes with google products) there are several ways to do this.

  1. Uninstall the Google Software Update Agent
        $ /Library/Google/GoogleSoftwareUpdate/GoogleSoftwareUpdate.bundle/Contents/Resources/GoogleSoftwareUpdateAgent.app/Contents/Resources/ksinstall [--nuke]
        

    The --nuke parameter will also remove ksfetch related stuff.

  2. Set the checkInterval to the maximum (24h). Default is 5h (18000)
        $ defaults read com.google.Keystone.Agent checkInterval
        $ defaults write com.google.Keystone.Agent checkInterval 86400
        

OS X Mavericks and MacPorts

A few weeks ago i upgraded to Mavericks (10.9)…so far, so good.

But i had some trouble with my MacPorts installation…

:info:configure CMake Error at Modules/Platform/Darwin.cmake:211 (message):
:info:configure   CMAKE_OSX_DEPLOYMENT_TARGET is '10.9' but CMAKE_OSX_SYSROOT:
:info:configure 
:info:configure    ""
:info:configure 
:info:configure   is not set to a MacOSX SDK with a recognized version.  Either set
:info:configure   CMAKE_OSX_SYSROOT to a valid SDK or set CMAKE_OSX_DEPLOYMENT_TARGET to
:info:configure   empty.

On https://trac.macports.org was this problem already reported but without any solutions that worked for me. So i did my own research and i ended up with a really dirty workaround.

Create a list of all installed ports (incl. variants)

sudo port -qv installed

Uninstall all ports

sudo port -f uninstall installed

Clean any builds

sudo port clean all

Reinstall all necessary ports

port install <port> +variant1

Yeah…it’s not the best… i know!

Max OS X mit Time Maschine und iSCSI-Laufwerk

Hallo,

da auf dem Mac sich Dateien befinden, die sehr wichtig sind (ssh-key, gpg-key usw), müssen diese gesichert werden. Dazu habe ich mir einige Lösungen angeschaut.

Heute: Time Maschine

Das ist ja bei Leopard schon dabei  und ich hatte es mir schon mal bei einem Freund angesehen. Was mich persönlich immer bei so etwas stört, ist die Tatsache, dass es eine lokale Festplatte sein muss (via USB oder Firewire). Da ich diese Platte aber nicht immer dabei haben werde, ist das ein Problem.

Nun, da ich aber auf mein Netzwerk via VPN zugreifen kann, währe es möglich, eine NAS-Festplatte zu nutzen 🙂 Super, nur sagt Google das es nicht geht bzw. nur über Umwege (ein Image einer Festplatte kann nur auf dem NAS liegen). Was nun ? Zum Wiederherstellen von einer Datei brauch man keine große Bandbreite, und gesichert wird eh nur zu Hause. iSCSI 😀 Da eh immer ein Server läuft, kann ich auch eine VM mit einem iSCSI Server installieren und die Platte dann via iSCSI mounten. Das macht auch Time Maschine mit !

Als iSCSI Client auf dem Mac gibt es von SNS ein Tool. Installieren – Neustarten – fertig.

(Muss ich nun auch erklären wie man ein iSCSI Target einrichtet ? Wer Interesse hat, bitte ein Kommentar hinterlassen.)

globalSAN iSCSI Tool
globalSAN iSCSI Tool

So sieht das ganze aus, wenn ein Target hinzugefügt wurde. Jetzt wird Mac merken dass die neue Festplatte nicht initialisiert werden konnte. Hier erstellt ihr einfach eine neue Partition auf der Festplatte. In meinem Beispiel war es nur ein 8GB Image auf dem Server. Jetzt in den Systemeinstellungen Time Maschine starten und dort die neue Festplatte auswählen.

Time Maschine
Time Maschine - Auswahl der Festplatte

Jetzt am besten gleich sichern lassen. Das dauert dann je nach Datenumfang eine Weile.

Time Maschine - Done.
Time Maschine - Nach dem ersten Backup

Bisher hatte ich keine Probleme. Das iSCSI-Target stellt eine Debian Lenny XEN-VM mit iscsitarget bereit. Mit 100Mbit dauert das ganze schon etwas länger, aber mit 1Gbit geht das schon recht flott – dafür hab ich meine Daten immer da. OpenVPN sei Danke 😉

Ich und das MacBook Pro

Seit ein paar Tagen steht nun eine MacBook Pro vor mir und zieht mich in seinen Bann – mit Erfolg ! Hintergrund war ein Betriebssystem zu haben, welches all meine Programme ausführen kann (Lightroom und *nix/Linux-Tools vertragen sich nun mal nicht) und auch sehr gute Multimedia-Eigenschaften aufzeigen kann (Flash unter Linux im Firefox macht kein Spass). Was bleibt den nun da noch auf der Markt ? Gibt es etwas das ich noch nicht kenne ? Ist jetzt eh zu spät 😀

Da der MediaMarkt in der Region keinen MacBook Pro hatte, ging es halt einfach Dienstag nach Berlin. Nicht mal im Gravis konnte ich meine Linux-Ambitionen verstecken – weil wer sitzt schon mit einem Linux-Magazin in einem Apple-Laden ?!

Bezahlen und raus.

[Schnipp]

4 Stunden Berlin mit MacBook Karton in der Hand – schön doof.

[/Schnipp]

Zu Hause wieder angekommen – auspacken. Keine Angst, ich werd hier nicht das Auspacken dokumentieren, auch nicht das erste mal Einschalten – sollen mal die ganzen 15-Jährigen auf YouTube machen. Nur eins, der Akku hat aus dem Stand 5h geschafft 🙂

Ansonsten ist es schon etwas anderst und bedarf einer gewissen Einarbeitungszeit damit man nicht die Programme immer schließt, wenn man das @ haben möchte.

Schön ist auch, dass man Programme eben so rückstandslos entfernen kann wie unter Linux.

Die Tage werden bestimmt noch ein paar Einträge kommen 🙂

PS: cmd + space ist auch nett 😛